Sonntag, 20. Mai 2018

Mila stellt vor: Weltbienentag und Bienenretter.de

Bildquelle: World Bee Day Initiative

Heute ist Weltbienentag. Es war auch langsam Zeit, dass unsere kleinen Freunde einen eigenen Tag bekommen, an dem sich jeder mal so richtig mit den Bienen beschäftigt. Wir tun es fast jeden Tag und müssen leider auch feststellen, dass es in unserem Garten immer weniger wird. Obwohl wir in den letzten Jahren immer mehr nutzlose Pflanzen mit insektenfreundlichen ausgetauscht und Obstbäume gepflanzt haben, es kommen weniger Insekten, obwohl um uns herum Wald und Wiesen sind.

Ohne Bienen gerät jedoch unser Ökosystem ins Schwanken. Ein großer Teil, etwa 75% der Nahrungsmittelpflanzen, hängt von der Bestäubung der Bienen ab. Das bedeutet auch, dass ohne Bienen ein Drittel unserer Nahrung wegfallen würde. Mir macht die Vorstellung Angst, dass es in Zukunft keine Bienen mehr gibt und wie im Roman "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde, eines Tages im Jahr 2098 Arbeiter per Hand die Bäume bestäuben. Ich gebe zu, ich bin ein Science-Fiction Fan und kann mir vorstellen, dass der einfallsreiche Mensch kleine Bienenbots entwickelt, die diese Arbeit übernehmen. Aber wollen wir wirklich in so einer Welt leben?



Deswegen möchte ich euch heute das Projekt Bienenretter vorstellen. Die Gründer von Bieneretter stellen die Biene als Botschafterin für nachhaltiges Handeln in den Mittelpunkt, da die Biene auch ein Spiegelbild des Zustands unserer Umwelt und Gesellschaft ist. Sie vertreten den Ansatz, dass soziale, umweltbezogene und wirtschaftliche Ziele gleichberechtigt sind, so dass die Initiative breitgefächert im Bereich Bildung, Ökologie und Wirtschaft tätig ist.

Konkret bedeutet das:
  • Das Projekt Bienenretter unterstützt Kitas und Schulen durch die Situation der Bienen zu verstehen, was es bedeutet nachhaltig zu leben und welche Abhängigkeiten zwischen Umwelt, soziale Verantwortung und Wirtschaft besehen.
  • Bienenetter lässt Städte aufblühen. Sie setzen sich dafür ein, dass insektenfeindliche Monokulturen und Steingärten mit Pflanzen ausgetauscht werden, die Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten Nahrung bieten. Auch jeder einzelne von uns kann seinen Beitrag leisten, wenn er einen Balkonkasten mit insektenfreundlichen Wildblumen und Kräutern pflanzt. 
  • Bienenretter unterstützt verantwortungsvolles, nachhaltiges und ökologisches Imkern.
  • Bienenretter stellt verschiedene Materialien, Workshops und Infos zur Verfügung, welche Pflanzen hilfreich sind und wie man richtig eine Wildbienenhotel baut.
Ich empfehle euch, schaut euch die Seiten Bienenretter und Weltbienentag an. Wer nicht so begabt ist mit Gärtnern, der kann auch das Projekt durch eine Spende oder mit einer Bienen-Patenschaft untestützen. Aber ganz ehrlich, um ein paar Samen auszusäen, braucht man kein großes Talent.

Give Bee a chance,  bee responsibly!

Mila Liebe   


Hinweis: Unter "Mila stellt vor" werden befreundete Blogs, Seiten und Angebote, die mir persönlich gefallen, unentgeltlich vorgestellt. Es handelt sich nicht um bezahlte Beiträge oder Werbung. Bezahlte Beiträge werden eindeutig mit Werbung {-w-} gekennzeichnet. 

Sonntag, 13. Mai 2018

Kinderkram: Erbeerherzen zum Muttertag

Muttertag ist ein wunderschöner Tag. Er erinnert uns daran, was Mütter weltweit leisten. Als Mutter, Ehefrau, Freundin oder Kollegin, jede Mutter ist eine Superheldin in einer Welt, die ihr immer mehr abverlangt. Manche nenne es Multitasking. Ich nenne es Leidenschaft und unendliche Liebe bei allem, was sie für uns tun. Sie sind unsere Vorbilder, mit allem, was sie richtig oder falsch machen, damit auch wir eines Tages für unsere Kinder ein Vorbild sind. Danke liebe Mamis und lasst euch feiern! Happy Mamatag!

Heute gibt es eine kleine Leckerei aus der Küche, bei der auch schon die kleinen Zwerge gut mitmachen können - kleine Erdbeerherzen mit Schokoladenüberzeug.

Ihr braucht dafür:
  • Erdbeeren
  • Schokolade
  • Zahnstocher
  • Zuckerdeko




Schokolade schon mal zum Schmelzen bringen. Die Erdbeeren putzen und einmal durchschneiden. Die Hälften mit einem Zahnstocher zusammenstecken. Das Erdbeerherz vorsichtig in die Schokolade tauchen und auf ein Gitter legen. Noch Zuckerdeko drüberstreuen und warten bis die Schokolade hart ist.



Das ist eine tolle schokoladig-fruchtige Überraschung, die ihr während der Erdbeersaison zu verschiedenen Anlässen machen könnt. Weiße Schokolade passt übrigens auch sehr gut zu Erdbeeren!

Alles Liebe

Mila

P.S.: Meine Beiträge findet ihr auch bei folgenden Linkpartys: ★ Montagsfreuden NoSewMondayCreadienstagHandmade on Tuesday ★  Freutag  ★ Decorize ★  Sonntagsglück ★   

Donnerstag, 10. Mai 2018

Kinderkramm: Diorama zum Vatertag

Allen Vätern dieser Welt, auch die, die vielleicht heute nicht bei uns sind, alles Liebe zum Vatertag. Ihr seid unsere Helden!
Der kleine Mensch und ich haben uns diesmal für Herrn Liebe etwas Besonderes einfallen lassen. Ein kleiner Schaukasten mit einer Steinfamilie, die natürlich unsere kleine Familie inklusive Katzenmädchen Ella darstellt.



Ich habe das so oft gesehen, aber irgendwie dachte ich, das wird bestimmt total schwierig die passenden Steine zu finden. Wir waren selbst überrascht, wie schnell wir die Steine zusammen hatten, im Dekoglas, im Garten oder am Straßenrand, überall findet man passende Steine.

Montag, 26. März 2018

Kinderkram: Doodle-Leinwand-Bilder


Ihr Lieben, ich weiß nicht, ob das schon die Frühjahrsmüdigkeit oder die Nicht-Endender-Winter-Müdigkeit ist, aber irgendwie passiert im Moment nicht viel auf dem Blog. Ich plane im Moment neue Gartenprojekte, wir legen neue Beete und Wege an, bereiten ein kleines Insektenparadies vor und so hat man viel zu tun und wenig Zeit was zu zeigen. Ich gelobe Besserung!

Mittwoch, 14. Februar 2018

Klimafasten – Die Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Quelle: www.klimafasten.de

Früher habe ich zur Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostersonntag vegan gelebt. Das hat meinem Körper gut getan, man ist die hartnäckigen Weihnachtskilos losgeworden und der Verzicht hat zu mehr Disziplin und einer notwendigen Auseinandersetzung mit Lebensmitteln geführt. Am Ostersonntag habe ich mich dann meist „ausgehungert“ aufs Fleisch gestürzt und gefragt, wo der Sinn ist, wenn man nachher weitermacht, wie vor dem Fasten, und ob Fasten nur eine Frage der Ernährung ist.

Dienstag, 19. Dezember 2017

Weihnachtlicher Orangensirup mit kostenlosen Etiketten

Endlich Weihnachtsszeit! Ich liebe Weihnachtsgewürze! Irgendwie schade, dass es diese Gewürze und Düfte nur an Weihnachten gibt. Andererseits, würde man sie so lieben, wenn man sie nicht so sehr mit der Vorfreude auf Weihnachten verbinden würde?

Sonntag, 3. Dezember 2017

DIY: Adventskranz aus Holzschnitt


Dieses Jahr hatte ich nicht vor einen Kranz zu basteln. Im Laufe der Zeit sammelt sich so einiges an und man muss es einfach nur umdekorieren. Als ich im Blog ein wenig rumgescrollt habe und die Vase und das Osternest aus dem Rückschnitt unseres Haselnussstrauches gesehen habe, hat mich die Bastellust doch noch gepackt.

Freitag, 1. Dezember 2017

Bananenmarmelade mit Marzipan


Aus der Weihnachtsfabrik gibt es heute etwas Süßes. Schon mal Bananenmarmelade probiert? Ich hab bis vor kurzem noch nichts davon gehört. Klar, Marmelade kann man aus allem machen, aber Bananen? Nun hatte ich aber eine Menge Bananen zu Hause, die langsam braun wurden. Der große Mann war beruflich unterwegs, der kleine Mensch hat im Moment eine Nein-Banana-Phase und ich konnte die unmöglich alleine aufessen. So kam ich zu dem Rezept und die Bananen zu ihrer zweiten Chance.

Dienstag, 28. November 2017

DIY: Tannenbaum-Ohrringe


Als ich ein Kind war, hat meine Mama an Festtagen immer den "guten" Schmuck rausgeholt. Unter anderem ein hübsches Collier, das mein Papa ihr von einer Reise aus Afrika mitgebracht hat. Dann wusste ich immer, es ist ein besonderer Tag. Das Collier darf ich heute mein Eigen nennen und ich hüte es wie meinen größten Schatz. So viele Erinnerungen hängen daran und irgendwann, wenn ich mich "reife" genug fühle, werde ich es auch an besonderen Tagen tragen.

Montag, 27. November 2017

Kinderkram: Tannenbaum mit Handabdrücken



Ganz ehrlich? Als ich viel jünger und noch nicht Mutter war, fand ich diese Bilder mit Handabdrücken fürchterlich. Damals wusste ich auch nicht, wie sehr das Kindern Spaß macht und ihre Fantasie anregt. Deshalb, als Wiedergutmachung für all die zu Unrecht verschmähten Handabdruck-Bilder, öffne ich heute die Türen der diesjährigen Weihnachtsfabrik mit diesem Handabdruck-Tannenbaum. Ich bin nun euer größter Fan!